Gecedinx (zum Ausleihen!)

Was ist das Gecedinx: Das Gecedinx ist die mobile Version des Gecekondu, welches wir 2012 am Kottbusser Tor errichtet haben. das Gecedinx ist aus der Zusammenarbeit zwischen Kotti & Co., dem Architekten Teddy Cruz und der Politikwissenschaftlerin Fonna Forman im Rahmen der Ausstellung Wohnungsfrage im HKW 2015 entstanden. Das Ganze ist ein adaptierbares Gerüst aus modularem Regalschranksystemen, welches zu einem Versammlungsort zusammengebaut werden und von Kotti & Co. ausleihen kann.

 

Was kann man damit machen: Als Protestzelt, Veranstaltungsort, temporäre Unterkunft, Kino, Werkstatt und vieles mehr aufbauen und nutzen …

Was bekommt man:  Einen Kasten-Anhänger, in dem alle Elemente versteut sind, Planen, um es Wetterfest zu machen, Hilfe beim Aufbau, Begleitheft …

Wie funktioniert der Aufbau: siehe stop-motion Teil in diesem Video:

Was kostet die Ausleihe: das hängt davon ab, wie viel Ihr zahlen könnt. Soziale- und politische Initiativen zahlen nur unsere Unkosten, – Institutionen mit Förderung etwas mehr – in Form einer Spende, die unsere Arbeit unterstützt.

Wie kann man das Gecedinx ausleihen: einfach eine Email an uns schicken : )

Aufbau & Anwendungsbeispiele aus dem Begleitheft: (Klicken!)

Weitere Infos: Hintergrund: „Die Mietergemeinschaft Kotti & Co errichtete 2012 über Nacht ein Gecekondu am Kottbusser Tor in Berlin Kreuzberg. Verbunden mit umfangreichen Protestaktionen formierte sich die Initiative zum zentralen Verhandlungsort einer neuen Miet- und Stadtentwicklungspolitik sowie der Themen Migration, Rassismus und Armut.

Im Rahmen von Wohnungsfrage (HKW Projekt) trifft Kotti & Co auf den Architekten Teddy Cruz und die Politikwissenschaftlerin Fonna Forman, um gemeinsam ein Wohnmodell zu entwickeln. Deren Arbeit als Estudio Teddy Cruz + Forman setzt an den Lebensbedingungen und informellen Gestaltungspraktiken an der US-mexikanischen Grenze an. Zuerst in San Diego und Tijuana, dann in Berlin diskutieren sie mit Kotti & Co über Wohnen in seinen Zusammenhängen mit Migration und Marginalisierung. In ihrem Gespräch fächert sich das Thema Wohnen auf in seine politischen, sozialen und wirtschaftlichen Dimensionen. Ergebnis der Auseinandersetzung ist ein Entwurf, der die Prinzipien des Gecekondu aufgreift und sie als adaptierbare Infrastruktur – die aus neu zusammengesetzten, industriell hergestellten Regalsystemen besteht – erweitert und distribuiert. Er bietet eine Strategie, informelle Urbanisierung und formelle Stadtentwicklung in einen gegenseitigen Austausch von Wissen und Ressourcen zu bringen. Dieses Handbuch stellt die gleichsam technische wie auch konzeptuelle Anleitung seiner möglichen Funktions- und Wirkungsweisen dar, die sich in verschiedenen Anwendungsszenarien verwirklichen können. Das Retrofit Gecekondu ist keine architektonische Lösung der Wohnungsfrage, sondern macht sich vielmehr zu ihrem Verhandlungsort in Bezug auf Nutzung, soziale Organisation und eine Politik der Bezahlbarkeit.

Bevor wir (Kotti & Co) Fonna und Teddy trafen erarbeiteten wir ein Video als eine Art Briefing für die Zwei:

Das Begleitheft zeigt das Ergebnis der Kollaboration von Kotti & Co mit dem Architekten Teddy Cruz und der Politikwissenschaftlerin Fonna Forman im Rahmen von Wohnungsfrage: ein sozialräumliches Modell, das die informellen Gestaltungspraxen in der mexikanische Grenzstadt Tijuana in Beziehung zu Berliner Wohnungsfragen setzt.

Im Rahmen des HKW Projektes Wohnungsfrage erschien auch das Buch „und deswegen sind wir hier“. Es dokumentiert die Geschichte des sozialen Protests sowie zentrale Positionen von Kotti & Co“.

Danke an: Jessica Páez, Brendan Finney, Alexandra Nehmer, Christian Hiller, Jesko Fezer, dem HKW… und bestimmt noch mehr 😉

http://hkw.de

Advertisements