Deutsche Wohnen (Warm-)Mietenwahnsinn

(Warm-)Mietenwahnsinn:

Wir stellen die Deutsche Wohnen vor Gericht!

dw_verdraengt

Unterstützt uns am 2. Juni 9Uhr! vom Gecekondu zum Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Im  Sozialen Wohnungsbau am Kottbusser Tor liegen nicht nur die Nettokaltmieten über dem Mietspiegel. Auch die Betriebskosten bedrängen und verdrängen die Mieter*innen: Sie sind doppelt so hoch wie im Berliner Durchschnitt. Im Gegensatz zu den durchschnittlichen 2,56€/qm verlangt die Deutsche Wohnen am Kotti 4 – 5,50€/qm. Wir wehren uns gemeinsam dagegen.

In vielen kleine Schritten haben wir eine Klagenlawine vorbereitet: In Hausversammlungen, stundenlangen Treffen und in unserer 14tägigen Mietrechtsberatung im Gecekondu haben wir mit unseren Anwält*innen und in Selbsthilfe uns gegenseitig über unsere Rechte informiert, Berge von Rechnungen durchgearbeitet, Widersprüche und Klagen geschrieben.

Über 150 Haushalte am Kotti machen schon bei der Betriebskosten-Kampagne mit. Tendenz steigend. Wenn  die ersten Mieter*innen Recht bekommen, können alle anderen leicht mit einer Klage rückwirkend für 2013 zu viel gezahlte Betriebskosten zurück erhalten! Die ersten Klagen sind sehr wichtig und wir brauchen daher eure Unterstützung:

Kommt zahlreich zur Gerichtsverhandlung unserer ersten Klage gegen die Deutsche Wohnen:

Donnerstag 2. Juni   |   10 Uhr   | Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

Möckernstr. 130 | Saal 255

TREFFPUNKT: 9 UHR PROTEST – GECEKONDU / KOTTI ECKE ADMIRALSTR

Wir treffen uns um 9h am Gecekondu und fahren zusammen zum Gericht.

Die Verhandlung ist öffentlich. Ihr braucht nur euren Personalausweis oder Pass. 

Hohe Betriebskosten verdrängen.

Wir sind Kreuzberg. Wir bleiben.

One thought on “Deutsche Wohnen (Warm-)Mietenwahnsinn

  1. Pingback: Pressemitteilung zur Protestkundgebung bei der Aktionärsversammlung der GSW / Deutsche Wohnen – Siedlung Westend

Kommentare sind geschlossen.